IDM Tegernsee 24-30.08.2019

Liebe DYAS Seglerinnen und Segler,

die Vorbereitungen für die Internationale Deutsche Meisterschaft am Tegernsee laufen auf Hochtouren. Meldet bitte möglichst bald, da es unsere Planungen wesentlich vereinfacht.

Um die Stellplätze für PKWs und Wohnmobile entsprechend einteilen zu können, bitte ich um Mitteilung, wer mit einem Wohnmobil kommt.

Wir müssen auch wissen, ob bei dem Wohnmobil zusätzlich ein Zelt als Vorplatz vorgesehen ist. Weiterhin benötigen wir die Außenmaße des Wohnmobils, um die richtige Platzreservierung vornehmen zu können.

Da kaum Platz für Zelte zur Verfügung steht, müssen wir wissen, wer nur zelten möchte. Für die Planung benötigen wir auch die Umfangmaße des Zeltes.

Zusätzliche Duschen und Toiletten stehen in der unmittelbar dem Yachtclub gegenüber liegenden Turnhalle des Gymnasiums Tegernsee zur Verfügung.

Außerdem bitte Ich Euch um  Mitteilung des Anreisetages, um die entsprechende Anzahl von Helfern einplanen zu können.

Schickt mir diese Informationen bitte möglichst bald an folgende Adresse: appel@ycat.de

1. Wohnmobil, Umfangmaße, Vorzelt?
2. Zelt, Umfangmaße?
3. Anreisetag?

Euer Manfred Appel

_________________________________________________________

Die Ausschreibung und den Meldelink gibt es auf Manage2sail

Bitte meldet zügig unter :

https://www.manage2sail.com/de-DE/event/77893ad5-de38-4b3f-9129-2ae99b5021c7#!/

Tegernsee IDM

VORSCHAU TEGERNSEE | 25. – 30. AUGUST 2019 | YCaT

Der Tegernsee ist wie andere bayerische Seen des Alpenvorlandes vor circa 10.000 bis 20.000 Jahren durch Abschmelzen eines Gletschers entstanden. Auf dem Weg nach Norden wurde durch die Kraft des Gletschers aus dem Inntal zunächst der Achensee, dann der Tegernsee herausgefräst. Der Achensee ist tief eingeschnitten wie ein Fjord, der Tegernsee durch das Nachlassen der Gletscherkräfte in sanften Bögen modelliert. Die hohen Berge befinden sich im Süden, Richtung München werden die umgebenden Berge niedriger und bei Gmund endet der Tegernsee vor einem Endmoränenhügel.

Der Tegernsee ist 6,5 km lang, 1,4 km breit, 73 m tief und liegt auf einer Höhe von 726 m über dem Meeresspiegel. Durch die Berge im Süden und die flache Landschaft im Norden bildet sich bei schönem Wetter tagsüber eine Thermik aus Nordosten und nachts aus Süden.

Segelfreunde des Bayerischen Yachtclub in Starnberg waren diese Thermikwinde im Sommer schon sehr früh bekannt. In den zwanziger und dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts brachten sie auf Lastwägen Segelboote (20 m² und 22 m² Z-Jollen) an den Tegernsee, um am damaligen Segelhafen beim Schlosskaffee und beim Bootsverleih Rixner die Boote zu Wasser zu lassen und dort auch Sommerregatten zu starten. Als Folge dieser Entwicklung wurde 1931 der Yachtclub am Tegernsee gegründet. 1953 erfolgte der Umzug des Yachtclubs gemeinsam mit dem Ruderclub an die Ländt und 1953 zum Prasser-Bad in Rottach-Egern-Schorn. 1962 gelang es dem Vorstand Dr. Heinz Laprell das Grundstück an der Hoffischerrei in Tegernsee vom herzoglichen Hause zu pachten, wo er sich auch heute noch befindet.

Der YCaT hat sich immer schon stark dem Regattasport verschrieben und zahlreiche bekannte Segler hervorgebracht wie Dr. Heinz Laprell, Wolfgang Stadler und Sepp Höss, den man durchaus bereits als Seglerlegende bezeichnen darf. Zahlreiche Schwerpunktregatten und Meisterschaften wurden vom YCaT durchgeführt. Folgende Klassen sind vertreten: FD, DYAS, Tempest, Drachen, Kielzugvogel, Finn, 420er, H-Boot, Optimist, Star, Soling, Laser, 29er.

Ganz lange Tradition hat die DYAS. Sie wurde 1970 von Helmut Stöberl entworfen. 1973 hat die Firma Fritzmeier die Produktion in Hausham übernommen. Hausham ist circa 18 km vom Tegernsee entfernt. Die erste Silber DYAS fand 1974 statt. Das größte Feld hatte einmal über 100 Boote am Start. Bekannte Namen aus dieser Zeit: Nebel, Tripp, Grosser, Auracher, Fogh, Höss, Rappl, Koch, Huber, Kellner, Haag, Mader, Singer, Teschemacher, Fritz. 2003 wurde in Zusammenarbeit mit dem YCBW bereits eine deutsche Meisterschaft durchgeführt. Gewonnen hatten Breuer/Breuer.

Direkt neben dem YCaT befindet sich das Kloster Tegernsee mit dem berühmten Bräustüberl, dem Brauhaus, der Klosterkirche und dem Gymnasium Tegernsee. Das Kloster Tegernsee wurde 746 durch die Brüder Adalbert und Otkart gegründet. Bei einer Pilgerreise nach Rom bekamen die beiden Klostergründer vom Papst die Reliquien des Heiligen Quirinus, einem Märtyrer.

Rottachegern mit Wallberg. Die Wallberg-Panoramastrasse führt bis auf 1.117 Meter ü. M. zu einem unvergleichlichen Ausblick über das Tegernseer Tal

Blick vom Südende des Sees in Richtung Tegernsee und Tegernseer Schloss

Lage des Yachtclubs am Tegernsee direkt angrenzend an das Tegernseer Schloss, das uns seine Parkplätze zur Verfügung stellt

Im zwölften Jahrhundert ließen die Kaiser Heinrich der Dritte und Friedrich Barbarossa zahlreiche Prachthandschriften im Kloster fertigen. 1815 erwarb König Max I. Joseph das Kloster, baute es zum Schloss um und machte es zu seiner Sommerresidenz. Außerdem kaufte er das Gut Kaltenbrunn und Wildbad Kreuth hinzu. Damit begann die Tradition der Wittelsbacher am Tegernsee. Am 8. Oktober 1822 kamen prominente Besucher: Kaiser Franz I. und Zar Alexander I. An dieses Ereignis erinnert ein Gedenkstein am Paraplui. Prinz Carl von Bayern, der jüngste Sohn von König Max I. Joseph, heiratete nicht standesgemäß und durfte deshalb nicht im Schloss leben. Er ließ direkt hinter dem Yachtclub die Villa Frankenburg bauen. Er heiratete die bürgerliche Henriette Schöller, eine Schauspielerin, die später als Freifrau von Frankenburg geadelt wurde.

Bekannte Persönlichkeiten vom Tegernsee: Ludwig Thoma und sein Haus auf der Tuften. Hier fanden auch die Redaktionssitzungen des Simplicissimus statt, deren Chefredakteur 1900 Ludwig Thoma wurde. Olaf Gulbransson, der norwegische Bayer vom Schererhof und sein Museum, Sep Ruf, Architekt und Designer, der den Bungalow von Bundeskanzler Erhard entwarf. Walther von der Vogelweide, der sich beschwerte, dass er im Kloster Tegernsee kein Bier, sondern nur Wasser bekam. Franz von Kobell, der den Brandner Kasper schuf. Karl Stieler der Literat und Sohn des Hofmalers Joseph Stieler.

Trotz des großen Tourismus ist das Tegernseer Tal nach wie vor durch seine Bauernhäuser und die Landwirtschaft geprägt. Weiterhin spielt das Vereinsleben eine große Rolle, angefangen vom Trachtenverein über die Skiclubs bis hin zu den Gebirgsschützen. Bekannt sind die Waldfeste der verschiedenen Vereine. International bekannt ist auch die Papierfabrik Luisenthal, nicht zuletzt durch die Tatsache, dass sie die Umschläge für die Oscar-Verleihungen liefert.

Wie Ihr seht, ist der Tegernsee ein interessantes seglerisches und kulturelles Revier. Wir würden uns freuen, wenn wir wie 2003 ein Feld von über 40 Booten zusammen bekommen würden.

Ihr seid herzlichst dazu eingeladen

Früh am Morgen Start bei Südwind

Spinnaker-Feld am Südende des Sees im Hintergrund der spitze Kirchturm von Rottachegern

­

­­Ballon-Konkurrenz

Abend Stimmung im YCaT Hafen38

Start der DYAS