Zum Hauptinhalt springen

Geschichte

Die DYAS-Klassenvereinigung wurde 1971 ins Vereinsregister eingetragen.

Sie wurde am 4. September 1970 in Essen gegründet.
Gründungsmitglieder waren:

  • Detlef Müller van Ißem
  • Heinz Pröpeler
  • Franz G. Engelen
  • Heina Wienecke
  • Werner Blasin
  • Willy Plankermann
  • Helmut Bähr
  • Heinz Hillebrand

Die Hauptziele der neugegründeten Klassenvereinigung waren die Festlegung von Bau- und Vermessungsvorschriften, die jährliche Erstellung eines Terminkalenders für Regatten und die Herausgabe von Rundschreiben an alle Mitglieder. Bei der Klassenpolitik ging es zunächst um die Anerkennung als nationale Klasse.

Die ersten Flottensekretäre waren:

  • Heinz Pömpeler (Rheingebiet)
  • H. Mader (Dießener Segelclub)
  • Willy Arnolds (Köln)
  • H. Nippes (Rheingebiet und Rursee)
  • Christian Miller (Immenstadt)
  • Hasso Paulus (Edersee)
  • Stephan Dietz (Starnberger See)
  • Vittorio Valsecchi
  • Heinz Wienecke
  • H. Duchzow (Berlin)

Wesentliche Impulse gingen nach der Gründung von den bayerischen DYAS-Seglern aus. Hier steht an der Spitze Frau Andrea Grosser. Es folgten Jahre mit immer aufsteigender Tendenz. Einer der sportlichen Höhepunkte war zweifellos die Regatta am Tegernsee 1977 mit über 100 Teilnehmern

Spitzensegler, auch aus anderen Klassen sind in der DYAS gesegelt und steigen immer wieder gerne ein. Um nur einige zu nennen:

  • Hol Jensen
  • H. Fogh
  • Horst Nebel
  • Sepp Höss
  • Christian Schäfer
  • Werner Meier
  • Gerd Eiermann
  • Werner Fritz
  • Vincent Hoesch
  • Uli Breuer
  • Christian Kellner

Die Deutsche DYAS-Klassenvereinigung zählt derzeit 420 Mitglieder. In Deutschland sind mehr als 1350 DYAS-Boote registriert, in der Schweiz 270 und in Österreich 170.

 

 
1970 - 1973Helmut Stöberl zeichnet die DYAS und baut die ersten 170 Boote im Handauflegeverfahren
1970Gründung der Deutschen DYAS-Klassenvereinigung in Essen
1972Die Firma Fritzmeier übernmimmt Produktion, Ausbau und Vertrieb der DYAS; das Boot wird im Bayer©-Depotschaumverfahren hergestellt
1973Die DYAS wird auf dem Seglertag in Düsseldorf als Nationale Klasse anerkannt
1974Die DYAS wird als Leistungspaß-Klasse anerkannt
1975Erste Deutsche Meisterschaft der DYAS im MYC am Starnberger See
1976Gründung der Österreichischen und Schweizer Klassenvereinigung
1977Höhepunkt: Am Tegernsee melden 100 DYAS
1985Die Firma Fritzmeier vergibt den Ausbau der Schalen und den Vertrieb der Boote an die Firma Mader am Waginger See
1986Die Firma Fritzmeier stellt die Produktion ein und erteilt der Deutschen DYAS-Klassenvereinigung die Lizenz zum Bau der DYAS
1986Die DYAS-Klassenvereinigung erteilt der Bootswerft Sepp Haag eine Unterlizenz zum Bau der DYAS; das Boot wird wieder im Handauflegeverfahren hergestellt
1990Die DYAS-Klassenvereinigung erteilt der Bootswerft Herwig eine Unterlizenz zum Bau der DYAS; diese Werft stellt die Produktion 1993 wieder ein
1993Die Bootswerft Frauscher aus Gmunden am Traunsee (Österreich) erhält eine Unterlizenz zum Bau der DYAS
1993Die Bootswerft Swiss Dyas aus der Schweiz erhält eine Unterlizenz zum Bau der DYAS
1996Die Bootswerft Henze vom Möhnesee erhält eine Unterlizenz zum Bau der DYAS
2009Der Lizenzvertrag mit der Bootswerft Frauscher aus Gmunden am Traunsee (Österreich) wird gekündigt, da Frauscher schon länger nicht mehr produziert
 
 

Was geschah weiter? 2011 bis 2020 im Schnelldurchlauf:

 

Die Deutschen Meister der letzten 10 Jahre hießen fünf Mal Michael Schmohl und Ralph Ostertag, drei Mal Jens Olbrysch und Norbert Schmidt, einmal gewann ein gemischtes Team mit Jörg und Silke Stransky und einmal durfte Arndt Fingerhut sich mit Julian Strickler in die Siegerliste eintragen.

 

Noch konstanter ist nur noch die Vorstandsbesetzung. Hans Werner Höll leitete die Geschicke der DYAS KV 14 Jahre lang, bis er 2017 das Steuerrad an Jürgen Kirchner übergab. Bereits in 2018 bat Jürgen aus persönlichen Gründen um seine Ablöse und seitdem steht mit der ehemaligen Schatzmeisterin Karin Diez die erste Frau nach Andrea Grosser an der Spitze der DYAS KV. Sage und schreibe 22 Jahre lang begleitet „Shorty“ Jens Leicher die DYAS KV als stellvertretender Klassensekretär und ausgewiesener DYAS Experte. Seit 2016 komplettiert Pia Ellerbock den Vorstand und hat nicht nur die Finanzen fest im Griff. 

 

Das Jahrbuch berichtet jährlich über schöne Events und Regatten, wir entwickeln weiterhin spannende Ideen und haben viele Pläne.